CERATIZIT Empfingen GMBH


24 Standorte und 5800 Beschäftigte weltweit: Die CERATIZIT Gruppe entwickelt und fertigt anspruchsvolle, auf individuelle Bedürfnisse zugeschnittene Hartstofflösungen für Zerspanung und Verschleißschutz. Gesteigerte Produktivität und längere Lebensdauer der Produkte in einem breiten Anwendungsbereich sind die Kernkompetenz der Gruppe.

 

Die CERATIZIT Empfingen GmbH stellt pulvermetallurgische Produkte für den industriellen Verschleißschutz, für den Bereich Schnitt- und Stanzwerkzeuge sowie für Anwendungen für die Automobilindustrie (Einspritztechnik) her und ermöglicht eine maßgeschneiderte Anpassung der Werkstoffeigenschaften an verschleißrelevanten Kriterien.

Die Ausgangslage

2016 beschloss die CERATIZIT Deutschland GmbH am Standort Empfingen die Beleuchtung ihrer Halle 1 umzurüsten. Gründe hierfür waren -neben der Einsparung von Betriebskosten- der Wunsch nach einer flexiblen Anwendung, die den anspruchsvollen Arbeitsanforderungen entsprechend gestaltet ist und die Arbeitsstättenrichtlinien erfüllt. Gleichzeitig sollten die Energiekosten und der CO² Ausstoß reduziert werden.  

 

„Neben besserem Licht und der Senkung der Energiekosten, war auch die Minimierung des Wartungsaufwands ein wesentlicher Faktor für uns.“

 

 – Stephen Walter, Leiter des Energie- und Gebäudemanagements.

Die Lösung der Lichtaufgabe

Nach detaillierter Analyse der gegebenen Parameter erstellten die professionellen Lichtplaner von omoa ein Beleuchtungskonzept. Berücksichtigt wurden hierbei alle Kriterien sowie der „Faktor Mensch“ im Hinblick auf die biologische Lichtwirkung (Stichwort: Human Centric Lighting).  

 

Basierend auf diesen Erkenntnissen wurden 65 omoa Hallenstrahler der UFO-Serie eingeplant. Diese - speziell für industrielle Anwendungen entwickelten - LED-Leuchten bieten höchste Energieeffizienz (mit 130lm/W), eine robuste und dennoch kompakte Bauform, hochwertige Komponenten (Nichia-COB / Meanwell Treiber) und eine Garantie von 5 Jahren (mit mindestens 50.000 Stunden Leistungsdauer).  

Realisierung der Beleuchtungslösung

Um die Planung zu validieren und ein Feedback der Verantwortlichen sowie der Mitarbeiter einzuholen, wurde ein Hallenbereich mit einer Testinstallation ausgeleuchtet. Bereits nach wenigen Tagen wurden die Annahmen der Planung vollumfänglich bestätigt. 

 

Nach dem Motto „Licht aus einer Hand“ organisierte das omoa Projektteam die Demontage der vorhandenen Lichtbänder und die Neuinstallation der High-Bays inklusive der Stromifizierung sowie der Integration in die bestehende KNX-Steuerung. 

 

Projektleiter Stephen Walter: „Wichtig bei der Umsetzung war, unseren Betriebs- und Produktionsablauf störungsfrei fortsetzen zu können. Hier haben die Techniker von omoa in enger Abstimmung mit den Verantwortlichen von CERATIZIT hervorragende Arbeit geleistet. Schnell und effizient wurde die neue Beleuchtungsanlage installiert.“

Fazit

Die neue Lichtsituation ist nachweisbar gleichmäßiger, bietet eine bessere Prüfumgebung und ist ideal auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter abgestimmt. Gleichzeitig wurde der jährliche Energieverbrauch von 150.000 kW/h auf 54.000 kW/h um 64% reduziert und die CO² Emissionen um 62,5 Tonnen pro Jahr gesenkt. Außerdem ist durch die Langlebigkeit der eingesetzten Strahler nahezu kein Wartungsaufwand mehr erforderlich.