LED-Panels und Rasterleuchten ersetzen konventionelle drei- oder vierflammige Deckenrasterleuchten mit T8-Leuchtstoffröhren mit 60 oder 120cm.

Kriterien für die Auswahl des passenden LED-Panels

  • Die aktuelle Anzahl und Leistung der Leuchtstoffröhren.

    Dreiflammige Deckenrasterleuchten mit 3 x 18 Watt können ohne Verlust der Lichtleistung mit einem
    LED-Panel/-Rasterleuchte ab 30 Watt ersetzt werden. Vierflammige Deckenrasterleuchten mit 4 x 18
    Watt werden entsprechend durch 32 Watt ersetzt.

  • Das vorhandene Einlegemaß, die Deckenhöhe und die Anzahl der Lichtpunkte.

    Gängig in Deutschland ist 620 x 620mm, etwas seltener 595 x 595mm. Für neuere Gebäude werden
    zunehmend Sondermaße angefragt. Prinzipiell gibt es kein Limit für die Raumhöhe, als Faustformel gilt
    hier jedoch: „Je höher der Raum, desto mehr Panels“.

  • Der Einsatzort und welche Vorschriften und Normen vorgegeben sind.

    Befindet sich das Panel über einem Bildschirmarbeitsplatz muss das Produkt einen UGR-Wert (Blendfaktor) von 19 oder kleiner erreichen. UGR-Werte kleiner als 19 sind blendfrei und damit nach DIN 12464-1 optimal für Bildschirmarbeitsplätze geeignet.

  • Wird die aktuelle Beleuchtung gesteuert oder gedimmt?

    Wichtig ist in diesem Fall die Wahl eines LED-Produktes mit dem passenden Dimm-Eingang. In der Regel
    handelt es sich um eine 0-10 Volt, eine 1-10 Volt, eine DALI-Dimmung und Lichtsteuerungen über Bluetooth Low Energy. Unser Portfolio bietet LED-Panels für jede dieser Steuerungen.

Jetzt kontaktieren!