human centric lighting


Licht dient nicht nur visuellen Ansprüchen, sondern hat auch emotionale und biologische Auswirkungen auf den Menschen. Moderne Beleuchtungskonzepte berücksichtigen neben den visuellen auch die biologischen Lichtwirkungen und fördern Wohlbefinden, Stimmung und Gesundheit des Menschen. Human Centric Lighting (HCL): Der Mensch im Mittelpunkt des Lichtkonzepts. 

mensch & licht

Human Centric Lighting (Bild: © Subbotina Anna / Fotolia)
Human Centric Lighting (Bild: © sittham / photocase.de)

Vor wenigen Jahren erst entdeckten Forscher jene Zellen in der Netzhaut des Auges, die nicht dem Sehen dienen – aber die innere Uhr stellen. Damit haben wir jetzt gemeinsam die Chance, die Lebensqualität des Menschen entscheidend zu verbessern. HCL überträgt das Wechselspiel der natürlichen Beleuchtung und ihre biologische Wirkung in alle Innenräume, bringt Tageslicht ins Gebäude und ergänzt es bedarfsgerecht durch künstliches Licht in der jeweils passenden Helligkeit und Farbtemperatur. Gute Beleuchtung hat damit eine neue Dimension: Sie berücksichtigt auch die biologische Wirksamkeit von Licht.

 

Dynamisches Licht mit wechselnden Helligkeiten und Lichtfarben

  • stärkt den Biorhythmus des Menschen
  • fördert Wohlbefinden und Gesundheit
  • sorgt für mehr Leistungskraft und Konzentration
  • verhindert Schlafstörungen
  • erzeugt gutes Licht für mehr Vitalität und Lebensqualität.
Licht ist Leben. Unter dem Einfluss der Sonne entwickelten sich vor drei Milliarden Jahren die ersten Lebewesen auf der Erde. Den Menschen (Homo sapiens) gibt es seit etwa 200.000 Jahren. Lange Zeit hatte er nur das Feuer, seit 150 Jahren nutzt er elektrisches Licht.
Die Entdeckung des dritten Fotorezeptors im Auge bestätigte Anfang des 21. Jahrhunderts, was Wissenschaftler schon länger vermutet hatten: Licht dient dem Menschen nicht nur zum Sehen, es ist darüber hinaus ein wichtiger Taktgeber für unsere biologische Uhr. Licht hat viel damit zu tun, ob wir wach, ausgeruht und leistungsstark sind, ob wir gut schlafen und uns fit und gesund fühlen.

Licht & natur

Licht (Bild: © melrose / photocase.de)

Auch der Mensch hat sich im Laufe der Evolution daran angepasst und ein genetisch verinnerlichtes Wissen über Zeiträume entwickelt: die innere Uhr. Kommt sie aus dem Takt, ist der Mensch antriebslos und müde, schläft schlechter und leidet unter Stimmungstiefs, die sich in den dunklen Wintermonaten auch zu Depressionen auswachsen können. Die Symptome können heute erfolgreich mit einer entsprechenden Lichttherapie bekämpft werden.

 

Alles Leben auf der Erde ist räumlich und zeitlich organisiert. Viele natürliche Vorgänge verlaufen rhythmisch: Zum Beispiel dreht sich die Erde in 24 Stunden um ihre Achse und in 365 Tagen um die Sonne. So entstehen Tag und Nacht, Sommer und Winter. Der Mond wiederum dreht sich um die Erde, bewirkt dadurch die Gezeiten und im Wechselspiel mit der Sonne den monatlichen Rhythmus. Diese Zyklen haben das Leben auf der Erde stark beeinflusst.


LIcht & Lebensqualität

Mehr Lebensqualität durch gute Beleuchtung (Bild: © bwahlers / photocase.de)

 

Forschungsprojekte auf der ganzen Welt belegen die Wirkung von Licht auf den menschlichen Organismus. Wo das Tageslicht nicht ausreicht, kann heute die künstliche Beleuchtung mit dynamischem Licht unserem Körper die entscheidenden Impulse geben. Damit gewinnt das Thema Licht und Gesundheit eine ganz neue Dimension.

 

Dynamisches Licht verändert unser tägliches Leben am Schreibtisch, in Industrie, Schule und zu Hause – für ein Plus an Lebensqualität.