· 

Leuchtstoffröhren durch LED Röhren ersetzen

Beim der Umrüstung von herkömmlichen Röhren auf LED Röhren sind einige Dinge zu beachten. Hinweise zur Sicherheit, zur Installation und zu geltenden Vorschriften erhalten Sie im folgenden Artikel.

Beim der Umrüstung von herkömmlichen Röhren auf LED Röhren sind einige Dinge zu beachten. Hinweise zur Sicherheit, zur Installation und zu geltenden Vorschriften erhalten Sie im folgenden Artikel.

 

Sicherheitshinweise

Allgemeines

  • Bei Veränderungen an der Leuchte die nachträglich erfolgen oder bei unsachgemäßem Gebrauch, erlischt in der Regel Ihre Gewährleistungsanspruch gegenüber dem Hersteller.
  • Leuchtenhersteller übernehmen keine Haftung für direkte oder indirekte Schäden, die durch den unsachgemäßen Betrieb oder die unsachgemäße Verwendung ihrer Leuchte entstehen.

Hinweise zur Installation

  • Vor dem Einbau von LED-Tubes ist die vorhandene Installation auf die unterschiedlichen Einbau-varianten zu prüfen. 
  • Nicht jede LED-Tube ist für jedes Vorschaltgerät geeignet. Hinweise dazu gibt die Installationsanleitung des Herstellers.
  • Vor Gebrauch überprüfen, ob die örtliche Spannung den Produktanforderungen entspricht.
  • Leuchtenwechsel nur durchführen, wenn der Strom ausgeschalten und die Leuchte heruntergekühlt ist.

Vorschriften und Dokumentation

  • Alle einschlägigen Vorschriften sind einzuhalten!
  • Die Umverkabelung (nur bei Vorinstallation eines EVGs) muss durch elektrotechnisch speziell ausgebildetes Fachpersonal erfolgen. Der Umbau hat gemäß der Vorschrift DIN 701 zu geschehen. 
  • Die Dokumentation von elektrischen Prüfungen ist lt. Betriebssicherheitsverordnung Pflicht und schützt Sie im Schadensfall. Wir empfehlen deshalb die Erstellung von Prüfprotokollen z.B. nach DIN VDE 0701-0702 im Rahmen der DIN VDE 0100 zur Vorlage bei Ihrem Sachversicherer, die Erstellung Prüfdokumentation z.B. der "BGV A3-Prüfung" oder der Prüfung nach VdS 2871, Klausel 3602 und die Erstellung einer Gefährdungsbeurteilung

KVG/VVG vorhanden – Retrofit Variante (omoa T8)

Umbau einer Leuchtstofflampe mit konventionellem/verlustarmem Vorschaltgerät

Schaltbild Leuchtstoffröhre mit KVG und VVG und Starter

Schaltbild nach Wechsel auf LED Röhre Retrofit


 

Bei Betrieb mit KVG/VVG kann das Vorschaltgerät im Schaltkreis verbleiben. Lediglich der Starter muss durch einen LED-Starter ersetzt werden, der den Stromkreis immer geschlossen hält. . Eine Umverdrahtung ist nicht erforderlich.

 

Aufgrund des niedrigen AC-Stromflusses und des fehlenden Starterimpulses sinkt der KVG/VVG-Widerstand im Quadrat. Dadurch wird der Leistungsverlust vernachlässigbar gering. Das im Stromkreis verbleibende KVG/VVG wirkt zudem schützend vor Spannungsspitzen.

 

Arbeitsschritte bei vorhandener Installation mit KVG/VVG

  1. Strom abstellen
  2. Leuchtstoffröhre entnehmen
  3. Starter entnehmen
  4. LED Starter einbauen
  5. LED Röhre mit Lichtöffnung nach unten einbauen
  6. Strom einschalten

 

EVG vorhanden – Konversions Variante

Umbau einer Leuchtstofflampe mit elektronischem Vorschaltgerät


Schaltbild Leuchtstoffröhre mit EVG*

Schaltbild nach Wechsel auf LED-Röhre Retrofit **


Im ersten Schritt ist zu prüfen, ob das EVG-Modell vom Hersteller getestet und der Einsatz einer EVG-kompatiblen LED-Röhre möglich ist. Ist dies der Fall, kann der Umbau direkt erfolgen. 

Steht für das EVG keine kompatible Röhre zur Verfügung, kann die Umrüstung ausschließlich von einem Fachmann/Elektriker vorgenommen werden. Das EVG muss vor dem Wechsel abgeklemmt/aus dem Schaltkreis genommen werden. Passiert dies nicht, wird die LED-Röhre zwangsläufig zerstört.

Nach der Umrüstung auf LED-Betrieb muss die Armatur durch einen Warnaufkleber gekennzeichnet werden. Diese Variante stellt einen Umbau der vorhandenen Leuchte dar, bei einer Neuverdrahtung der Leuchte können deshalb bestehende Zertifizierungen der Leuchte erlöschen.

 

Arbeitsschritte bei vorhandener Installation mit EVG

  1. Strom abstellen
  2. Leuchtstoffröhre entnehmen
  3. EVG entnehmen und nach Schaltbild neu verdrahten (1-flammig)
  4. EVG abklemmen und nach Schaltbild neu verdrahten (2-flammig)
  5. LED Röhre mit Lichtöffnung nach unten einsetzten
  6. Strom einschalten

Einsatzbereiche und Schutzklassen von LED Röhren

Verschiedene Schutzklassen definieren die Einsatzbereiche von LED Röhren, diese sind neben vor der Installation zu überprüfen und unbedingt zu beachten.

  • IP20 (trockene Räume, z.B. Büro): Jede Art von LED-Röhren eignet sich für den Ersatz.
  • IP65 Feuchtraumwanne (z.B. Tiefgarage): Jede Art von LED-Röhren eignen sich für den Ersatz, da die Schutzklasse durch das Leuchtengehäuse sichergestellt wird.
  • IP65 Armaturen mit Ringdichtung (z.B. Tiefgarage): Die Wasserdichtigkeit wird durch die kegelförmige Form der Schraubkappe und einen umlaufenden Gummiring erreicht. Generell können nur Röhren mit einem Durchmesser von 26mm eingesetzt werden.
  • LED-Verdrahtete Armaturen (1- und 2-flammig) in 60cm, 120cm und 150cm in den Schutzklassen IP20 oder IP65.

Weitere Informationen zur LED Umrüstung

Sie haben Fragen noch Fragen zur Umrüstung auf LED?  Kontaktieren Sie uns unter der Nummer 07433 9974004 oder per E-Mail unter licht@omoa.de.