Intelligente Lichtsteuerung für Gebäude

Intelligente Lichtsteuerung in Gebäuden

Ethernet-Verkabelungen in Verbindung mit LED-Leuchtmitteln bieten im Bereich der Beleuchtung viele Vorteile und werden in immer mehr intelligenten Gebäuden angewandt.

 

LED-Leuchtmittel haben innerhalb weniger Jahre fast alle Anwendungsbereiche der Beleuchtung erobert. Dies liegt nicht zuletzt an den vielfältigen physikalischen und technischen Eigenschaften von LEDs. Hohe Energieeffizienz, längere Lebensdauer im Vergleich zu herkömmlichen Beleuchtungsmitteln und geringere Betriebskosten sind nur einige Vorteile.

 

Bei der PoE (Power over Ethernet) Technik werden LED-Leuchten mit Sensoren über LAN-Netzwerke vernetzt. Dier PoE Technik macht die Nutzung von LEDs noch effizienter.

 

Wie funktioniert die PoE Technik?

 

LEDs werden mit kleinen Gleichspannungen betrieben. Um die Kompatibilität zur traditionell verwendeten Wechselspannung sicherzustellen, enthalten die meisten verwendeten LED-Treiber einen AC/DC-Wandler. Dieser erzeugt die Gleichspannung aus der Netzwechselspannung. Um der Verringerung des Systemwirkungsgrades durch den Umwandlungsprozess entgegenzuwirken, ist die Verwendung DC-basierter Stromversorgungs-Systeme denkbar.

 

Die Gleichstromversorgung von LED-Leuchten unterliegt der Norm IEEE 802.3. Diese sieht vor, dass Stromversorgung und Datenkommunikation über ein genormtes Netzwerkkabel (z.B. Cat 7) direkt an die zu vernetzenden Geräte geführt werden. Die Stromversorgung erfolgt durch das im Switch bzw. Hub befindliche PSE (Power Sourcing Equipment). Die mit Strom versorgte LED wird als „Powered Device“ (PD) bezeichnet.

 

Um die Verluste im Netzwerkkabel möglichst gering zu halten, wird durch das PSE mehr Leistung zur Verfügung gestellt, als das PD maximal aufnehmen darf.

 

Das PSE hat laut der gültigen Norm IEEE802.3at mindestens 30 W mit einer Spannung von 50 bis 57 VDC zur Verfügung zu stellen. Das erfolgt auf Kabeln der Kategorie 5 oder besser. Die maximale Aufnahme des PD darf hierbei 25,5 W in einem Spannungsbereich von 50 bis 57 VDC betragen.

 

Welche Vorteile hat die PoE Technik?

 

Obwohl der Systemwirkungsgrad der PoE Technik in etwa gleich hoch ist, wie mit der traditionellen Versorgung aus dem Wechselstromnetz, bietet diese viele Vorteile.

Die Basis eines jeden PoE Beleuchtungssystems bildet eine gut durchdachte Infrastruktur, durch die ein Maximum an Komfort, Sicherheit und Energiesparvorteilen erzielt werden kann.

 

Bei der Verwendung von Niederspannungs-LED-Lampen in Verbindung mit der PoE-Technik kann mit Energieverbrauchsvorteilen von bis zu 85% gerechnet werden. Die Kapitalinvestitionen bei der Verwendung dieser Technik sind vergleichsmäßig gering da Vorlaufkosten die bei Material und Installation entstehen eingespart werden können. Weitere Einsparpotenziale bieten die Veränderung der Elektrizitätsverteilung und die Anwendung bestimmter Steuerungsmechanismen wie zum Beispiel der Dimmung.

 

Bereits heute werden PoE-Beleuchtungslösungen auf über 100 Mio. m² gewerblicher Fläche eingesetzt. Tendenz steigend.

 

Wir von omoa sind Experten im Bereich der Lichtplanung und der intelligenten Gebäudeverkabelung. Gerne unterstützen wir Sie mit unserem Wissen bei der Umstellung auf eine intelligente PoE-Beleuchtungslösung. Setzen Sie sich hierzu einfach mit unseren omoa Lichtexperten in Verbindung.